Bild: Jens Schulze

Bild: Jens Schulze

Bild: Jens Schulze

Bild: Jens Schulze

Wir über uns

 

 

 

 

 

 

 

 

Selbstverständlicher und packender vom Glauben reden

Wir leben in einer Zeit, in der christlicher Glaube kaum noch Ansehen hat, die Sehnsucht nach hilfreicher Spiritualität jedoch erstaunlich verbreitet ist. Bei dieser Ausgangslage kann und muss unsere Kirche viel selbstverständlicher und packender von einem der Welt zugewandten christlichen Glauben reden und ihn offen leben.

Den Glauben stark machen  

Wir setzen uns für eine Kirche ein, die den Glauben an Jesus Christus stark macht Das bedeutet für uns: Wir reden selbstbewusst und (selbst-)verständlich von unserem Glauben.

Unsere Zukunft  

Wir setzen uns für eine Kirche ein, die voller Gottvertrauen eine menschenfreundliche Zukunft gestaltet Das bedeutet für uns: Wir verankern den Glauben im Alltag und beheimaten das Leben im Glauben.

Kinder und Jugendliche  

Wir setzen uns für eine Kirche ein, die die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen stärkt. Das bedeutet für uns: Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist ein verbindliches Arbeitsfeld in jeder Gemeinde.

Stadt und Land  

Wir setzen uns für eine Kirche ein, die in Stadt und Land präsent ist. Das bedeutet für uns: Gemeinden vernetzen sich unter Achtung ihrer Ortsidentität. Gemeinden entwickeln ein eigenes Profil.

Verkündigungskompetenz  

Wir setzen uns für eine Kirche ein, die die Verkündigungs- kompetenz aller Mitarbeitenden fördert. Das bedeutet für uns: Wir schaffen niedrigschwellige Beteiligungsangebote. 

Ressourcen  

Wir setzen uns für eine Kirche ein, die verantwortungsvoll und transparent mit ihren Ressourcen umgeht. Das bedeutet für uns: Eine realistische Finanzplanung und Haushaltsführung .